+49 (0)40 60 77 60 50  info@eac‑gmbh.de

Für kühle Köpfe ist
keine Maschine zu heiß!

Weil EAC = KOMPETENZ ist

Damit Sie sich kalkulatorisch nicht verheben

Weil EAC = KOMPETENZ ist

Wir behalten die Übersicht, nicht nur bei Normen

Weil EAC = KOMPETENZ ist

previous arrow
next arrow
Slider

Willkommen bei EAC projects!

Afsin

Namhafte Unternehmen schätzen die Leistungen der EAC projects als Denker, Berater, Projektmanager, Lieferant und Realisierer von Lösungen, die genau auf die Situation des Kunden zugeschnitten sind. Ziel ist es, die Kundenwünsche fokussiert aufzugreifen, sie zu verstehen und in intelligente und sichere Automationslösungen umzusetzen und darüber hinaus auch die gesetzlichen Vorgaben aus der EG-Gesetzgebung (z.B. der EG Maschinenrichtlinie hinsichtlich der CE-Konformität) zu erfüllen. Auch die Erstellung der gesamten Technischen Dokumentation –  vom E-Schaltplan bis zur Betriebsanleitung –  gehört zu unserem Leistungsspektrum.

Ebenso die Konzipierung von Neuanlagen, als auch der Umbau und die Modernisierung  (Retrofit) von Altanlagen und Maschinen. Bei allen Projekten werden die Aspekte der Industrie 4.0 berücksichtigt und dem Kunden Vorschläge zur Konzipierung und Realisierung gegeben, z.B. die Implementierung eines Systems zur Betriebsdatenerfassung.

Die Herausforderung hinsichtlich Industrie 4.0 gehen einher mit der Datensicherheit in der Automationstechnologie. So bestehen mit Partnerunternehmen Kooperationen zur Erforschung und Entwicklung von sicherer Soft- und Hardware.

Die EAC projects bedient ihre Kunden von ihrem Firmensitz in Hamburg sowie aus der Niederlassung in Kassel. Die vornehmlichen Branchenschwerpunkte sind Automotive, Maschinenbau, Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie.

Stefan afsin, gründer und geschäftsführer der eac projects

Für Sie im Einsatz: Unsere Success Stories​

Unser Kunde hatte eine neue Produktionsstätte auf der „grünen Wiese“ errichtet.
Es wurden Maschinen und Anlagenteile neu angeschafft, aber auch eine ganze Reihe von Maschinen, insbesondere Verpackungsmaschinen, aus dem alten Werk übernommen. Maschinen und Anlagen befanden sich zum Projektauftakt in der Endmontage oder bereits im Testlauf.

Die Aufgabenstellung bestand darin, für alle relevanten Anlagenkonstellationen ein CE-Konformitäts-Bewertungsverfahren federführend zu begleiten – und zwar bis hin zur Ausstellung der rechtskonformen und unterschriftsreifen EG-Konformitätserklärungen.
Im ersten Schritt war festzustellen für welche Anlagenbereiche und Zusammenstellungen gemäß der EG-Maschinenrichtlinie eine „Gesamt CE“ benötigt wird. Nachdem Klarheit bestand, wurden alle relevanten Produktionsbereiche – von der Rohmaterialaufgabe bis hin zur Verarbeitung und Verpackung – einer sicherheitstechnischen Untersuchung unterzogen. Die sicherheitstechnische Untersuchung beinhaltete die Begutachtung der technischen Dokumentation z.B. Betriebsanleitungen und E-Pläne, die Begutachtung von „Mechanik, Elektrik und Steuerung“ hinsichtlich normgerechter Ausführung
Die vorgefundenen Mängel wurden in einem Statusbericht mit genauer Beschreibung, Nennung der Normquellen und möglichen Lösungsmöglichkeiten festgehalten. Anschließend wurden die betroffenen Lieferanten informiert. Nach konstruktiver Diskussion der Sachverhalte wurde seitens unseres Kunden ein Abarbeitungsplan für die Mängel erstellt.
Parallel dazu wurden für die „CE relevanten“ Anlagenbereiche die Risikobeurteilungen sowie die Gesamtbetriebsanleitungen mit der Software SAFEXPERT erstellt.
Zum Projektende konnten alle relevanten Anlagenbereiche in einem sicherheitstechnisch- und CE-konformen Zustand in Betrieb genommen werden.

Der Fehler bei der Abschaltung der Stempelbruchüberwachung lag an der Verkettung der verschiedenen Steuerungen, woraus sich eine zu lange Zykluszeit ergab, die mit der Art von Steuerung auch nicht zu ändern war.

Die Einrichtung der Blech Zick Zack Steuerung lag an der Abstimmung und Programmierung der Parameter des Antriebs für die Steuereinheit. Sowohl für den Blechvorschub, als auch für die Rechts Links Bewegung.

In diesem Beispiel geht es um eine Produktionslinie im Nahrungsmittelbereich. Selbige ist für die Herstellung von Süßwaren im Premiumsegment im Einsatz. Sie hat eine Länge von ca. 70 m und besteht aus mehreren miteinander verknüpften Einzelmaschinen.



Im Laufe der Zeit hat sich die Linie aufgrund der Produktvielfalt erweitert. Es wurden weitere Maschinen produktions- sowie sicherheitstechnisch in den Produktionsprozess eingebunden.

Dies hatte irgendwann zur Folge, dass durch die unterschiedlichen Baujahre auch unterschiedliche Sicherheitsniveaus vorlagen.

Das Ziel der sicherheitstechnischen Betrachtung war es, Abweichungen zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zum Erreichen des aktuellen Stands der Sicherheitstechnik unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit zu erarbeiten.

Neben den konstruktiven Abweichungen wurden ebenfalls die Stromlaufpläne analysiert und mit der Installation Vor-Ort abgeglichen.

Die Ergebnisse der sicherheitstechnischen Betrachtung wurden in einem Statusbericht unter der Angabe „Abweichungen der geltenden Normen“ und mit geeigneten Lösungsvorschlägen dokumentiert.

Bei diesem Projekt wurde eine Müller Hydraulik Presse zur Einarbeitungspresse für Warmumformwerkzeuge umgebaut. Die Funktionen der Ziehpresse sollten erhalten bleiben und durch eine Umschaltung in der Visualisierung auf „Warmumformung“ umgestellt werden können.

Bei der Umstellung werden die Tisch- sowie die Stößel-Steuerung ausgeschaltet, da diese Funktion in dem Warmumform-Werkzeug liegt. Des Weiteren müssen größere Regelventile, eine Kühlung sowie eine Heizung für das Werkzeug mit eingebunden werden. Der gesamte Umbau dauerte mit Umbau der Hydraulik, Pneumatik und elektrischer Steuerung ca. 11 Monate. Als Steuerung wurden die vorhandenen Steuerungen erweitert Als Hauptsteuerung diente eine S7-319, zur Steuerung der Ventile eine Beckhoff Steuerung und als Safety SPS eine Pilz PSS 4000.

In diesem Projekt werden alle produktbezogenen Daten des einzelnen Werkstücks erfasst und aus den einzelnen Steuerungen ausgelesen und zu einem Konzentrator alle 100 Millisekunden versendet. Miteingebunden werden die Steuerungen der Öfen mit den einzelnen Zonen sowie die Belade- und Entnahme-Roboter.

Die Einbindung eines Kamerasystems und pyrometrischer Sensoren an die Pressen gehört auch zum Auftragsumfang.

Ziel des Projekts ist es, die Qualität des Produkts zu verbessern und fehlerhafte Teile auszuschleusen.
Es erfolgen eine neue elektrische Konstruktion, der Austausch der Steuerung und das Errichten einer dezentralen Peripherie. 



Unsere Aufgabe betrifft sowohl die elektrischen als auch die mechanischen Belange der Anlage.

Hierbei wird durch unseren Konstrukteur der mechanische Umbau geplant und durchgeführt. Unsere Abteilung Automation übernimmt die Gesamtplanung, die elektrische Konstruktion sowie die Programmierung der Anlage.

Von unserem Schaltschrankbau-Spezialisten wird der Schaltschrank umgebaut und die gesamte Anlage neu verkabelt. In der Abteilung CE wird eine neue Risikobeurteilung erstellt und die vorhandene Betriebsanleitung ergänzt.

Da die Leitstände nicht mehr den Stand der Technik erfüllten, entschloss man sich diese zu erneuern. Als qualifiziertes Unternehmen wurden wir mit der Aufgabe betraut die Leitrechner auszutauschen und gegen neue Modelle zu ersetzen.

Da die Anlage bereits ein gewisses Alter hatte, mussten auch einige Steuerungen ausgetauscht werden. Durch die Erneuerung und die Präsentation der neuen Möglichkeiten kam sehr viel Input vom Kunden mit Verbesserungswünschen, die im Rahmen des Auftrags zum Teil mit umgesetzt wurden oder als Nachtrag zusätzlich beauftragt sind.

Mit der Leistung des schnellen Umsetzens, des sich Hineindenkens in die Technik und Gegebenheiten beim Kunden sowie unserer Zuverlässigkeit war unser Auftraggeber mehr als zufrieden.

Die Sicherheitssteuerung in den Automationsschaltschränken ist die Verbindung der Fertigungsmaschine zu dem Roboter in der Nachbearbeitung. Die Automations-Schaltschränke wurden von unserer Konstruktion konstruiert und dann im Schaltschrankbau gebaut.

Die Sicherheits-SPS und die Visualisierung der Anlage wurden von unserem Programmierer umgesetzt. Die Steuerung verwaltet über 80 Produktrezepturen sowie die Möglichkeit der Anpassung und Änderung der Rezeptur für jedes Produkt über das Eingabepanel. Die Sicherheitssteuerung überwacht den Betrieb und stoppt sowohl Roboter, als auch alle Anlagenteile im Störfall.

Bei diesen Pressentyp handelt sich um eine mechanische Presse, deren Antrieb incl. Schwungrad und Kupplung unter der Presse sitzt. Die Presse ist ausgerüstet mit einer automatischen Coilanlage sowie einer Blech Zick Zack Steuerung. Der Fehler der Firma, die das Retrofit durchgeführt hatte, lag zum einen in dem Auslösen der Überlaststeuerung und zum anderen in der Stempelbruch- Abschaltung sowie diverser Kleinigkeiten im Programmablauf. Im Falle der Überlast war der Fehler, dass die Hydraulikleitung nicht richtig verlegt und angeschlossen war sowie die falsche Einstellung der Druckschalter an den Luft-und Hydraulik- Messpunkten.

Der Fehler bei der Abschaltung der Stempelbruchüberwachung lag an der Verkettung der verschiedenen Steuerungen, woraus sich eine zu lange Zykluszeit ergab, die mit der Art von Steuerung auch nicht zu ändern war.

Die Einrichtung der Blech Zick Zack Steuerung lag an der Abstimmung und Programmierung der Parameter des Antriebs für die Steuereinheit. Sowohl für den Blechvorschub, als auch für die Rechts Links Bewegung

Bei dieser Presse handelt es sich um eine Presse, die über zwei Stößel nebeneinander verfügt. Selbige verfügen über einen Antrieb, der auf ein gemeinsames Schwungrad wirkt und eine gemeinsame Welle antreibt, an der zwei Kupplungen und Bremsen sitzen. Die Presse wurde mit einem 405 KW Gleichstrommotor angetrieben der gegen einen AEG 405 KW Wechselstrom Antrieb ausgetauscht wurde. Des Weiteren wurde die alte Motosteuerung durch eine Neue ersetzt und in die S7 Steuerung integriert und in die Visualisierung eingebunden.